Archiv der Kategorie: Termine

Literaturwettbewerb

Seit 40 Jahren setzt sich die Amnesty-Gruppe Solingen für die Menschenrechte ein. Aus diesem Anlass schreiben wir  gemeinsam mit dem custos verlag einen Literaturwettbewerb zum Thema „Menschenrechte“ aus.

Gesucht werden Prosatexte mit höchstens 7000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) oder Lyrik – bis zu drei Gedichten mit insgesamt höchstens 90 Zeilen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen.

Die eingereichten Texte müssen frei von Rechten Dritter und bisher unveröffentlicht sein.
Teilnehmen dürfen alle, die sich mit dem Thema literarisch beschäftigen möchten und so den Finger in die offene Wunde der Menschheit legen wollen. Die Texte sind anonymisiert und mit einem Kennwort versehen in 4-facher Ausfertigung einzureichen an den custos verlag, Van-Meenen-Str. 20, 42651 Solingen. Den Texten ist ein mit dem Kennwort versehener Umschlag beizulegen, in dem Adresse, Mail und eine Kurzvita des Autoren hinterlegt ist.

Einsendeschluss ist der 15. Mai 2012, es gilt das Datum des Poststempels.

Aus den Einsendungen wählt die Jury – Verlegerin Sandra Grünwald, Künstlerin Ilse Alshuth-Goffart sowie Vertreter von Amnesty International passende Beiträge aus, die in einer Anthologie veröffentlicht werden. Die drei besten Texte werden mit Preisen ausgezeichnet. Der erste Preis ist mit 100 Euro, der zweite mit 50 Euro und der dritte Preis mit 30 Euro dotiert.

Am besten jetzt schon vormerken: Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer Feier zum 40jährigen Bestehen der Solinger Gruppe von Amnesty International am Samstag, 10. November 2012 um 17 Uhr im Kunstmuseum Solingen, musikalisch umrahmt vom Solinger Streichquartett.

Anerkennungspreis für Amnesty Solingen

Unsere Gruppe nach der Verleihung des Agenda-Preises durch OB Norbert Feith

Im Rahmen des Agenda-Preises der Stadt Solingen erhält unsere Gruppe einen Anerkennungspreis.
Wir freuen uns auf die Verleihung am Samstag, den 17.3.2012 um 11 Uhr im Kunstmuseum Solingen.
Mit dem Preis werden jährlich Aktionen und Aktivitäten von Vereinen, Initiativen, Firmen, Gruppen und Einzelpersonen Solingens ausgezeichnet, die sich für eine lebenswerte Zukunft heutiger und nachkommender Generationen einsetzen.
„Der Preis würdigt bürgerschaftliches Engagement, insbesondere dann, wenn im Sinne der Agenda 21 (Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert) soziale, ökologische, ökonomische und globale Entwicklungen nicht isoliert betrachtet, sondern miteinander verknüpft werden.“  Und genau das tun wir. Zum Beispiel, indem wir uns dafür einsetzen, dass Menschen ihre Meinung frei äußern und sich ungestraft für politische Belange wie Umweltschutz oder soziale Gerechtigkeit einsetzen können.

Amnesty auf dem Ohligser Weihnachtsdürpel 2011

Auch in diesem Jahr wird unsere Gruppe wieder mit einem Stand auf dem Ohligser Weihnachtsdürpel vertreten sein: Freitag, 2. Dezember bis Sonntag, 4. Dezember.
Wir werden wieder unsere beliebten selbstgemachten Plätzchen und Marmeladen anbieten. Außerdem wollen wir mit einer Aktion auf das Schicksal politischer Gefangener aufmerksam machen.

Unser Weihnachtsdürpelstand 2008
Unser Weihnachtsdürpelstand 2008


Geburtstagsfeier für Amnesty International

50 Jahre Amnesty PlakatDie Solinger Gruppe von Amnesty International feiert natürlich auch, wenn sich die Gründung der Menschenrechtsorganisation zum 50. Mal jährt. Die SchauspielerIn Dajana Berkenkopf und Uwe Dahlhaus („Ensemble Profan„) werden eine thematische Lesung halten und das Odessa Projekt mit Klezmer- und Balkanklängen für Stimmung sorgen.

Feiern auch Sie mit
am 13. November 2011
um 19 Uhr
im Gründer- und Technologiezentrum Solingen

Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Anmeldungen werden bereits entgegengenommen:
info@amnesty-solingen.de 

5x Kino für die Menschenrechte

Jeweils Dienstag 20 Uhr, VHS Solingen, Mummstr. 10. Eintritt frei – Spenden erlaubt.

13. September 2011: Football under Cover (Deutschland 2008, 86 Min.)
Die Spielerinnen der iranischen Fußballnationalmannschaft können es in punkto Leidenschaft mit jedem anderen Team der Welt aufnehmen. Was ihnen fehlt ist ein Team, gegen das sie spielen können. Eine Frauenmannschaft aus Berlin-Kreuzberg will das ändern …

20. September 2011: Los Herederos / Die Erben (Mexiko 2008, 91 Min., OmU)
In eindrücklichen Bildern schildert der mehrfach preisgekrönte Film des jungen Regisseurs Eugenio Polgovsky den Arbeitsalltag mexikanischer Kinder auf dem Land. Ihr Erbe: Fehlende Schulbildung.

27. September 2011: China Blue (USA 2005, 88 Min.)
Nichts im neuen China geht über einen Job. Selbst, wenn es eine Sklavenarbeit wie die in der Jeansfabrik ist, wo junge Frauen im Akkord für zwei Euro am Tag Hosen nähen dürfen. Regisseur Micha X. Peled schildert neben dem Alltag der Arbeiterinnen auch ihre Träume und Wünsche.

04. Oktober 2011: Soul Boy (Deutschland / Kenia 2010, 61 Min., Produktion: Tom Tykwer)
Ein Junge, ein Mädchen. Sieben geheimnisvolle Aufgaben. Eine magische Reise durch Kenia. Entstanden in einem Projekt mit Slumbewohnern aus Kibera, Nairobi.

11. Oktober 2011: Willkommen zuhause (Deutschland 2008, 90 Min.)
Wie gelingt es jemandem, der in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, sich in einem fremden Land zu Hause zu fühlen, ohne dass er die Sprache beherrscht, ohne die Möglichkeit, die Straße in Ruhe und Sicherheit zu betreten? Der Film begleitet aus Deutschland abgeschobene Roma im Kosovo.